Stellungnahme zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Junger Mann

Stellungnahme zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

25. September 2018 - Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs fordert transparente Aufarbeitung durch die katholische Kirche auf Basis der aktuellen MHG-Studie.

In der durch die katholische Kirche beauftragten Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ (MHG-Studie) hat das Forscherteam über 3.600 Fälle sexuellen Missbrauchs identifiziert. 4,4 Prozent der Geistlichen haben sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen verübt. Damit bestätigt die Studie die Berichte von Betroffenen aus den Anhörungen vor der Kommission und beim öffentlichen Hearing „Kirchen und ihre Verantwortung zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs“ im Juni 2018. Ein wichtiger Anfang in Bezug auf die umfassende und unabhängige Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in der katholischen Kirche.

Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs wurde am 26. Januar 2016 vom Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs auf Grundlage des Beschlusses des Deutschen Bundestags vom 2. Juli 2015 berufen.

Lesen Sie die gesamte Stellungnahme der Unabhängigen Kommission.