ISE - SBW in München

Die Familie ist das Übungsfeld, in dem Jugendliche auf dem Weg in ein eigenständiges Leben Rückhalt finden, angeleitet werden und sich ausprobieren können. Doch nicht jede/r junge Mensch wächst in einer Familie auf, die ihm diese Unterstützung bieten kann. Hier setzt unsere Arbeit an. Wir bieten den Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die zur Verselbständigung einer sozialpädagogischen Unterstützung bedürfen, eine bedarfsgerechte, individuelle und flexible Einzelbetreuung in eigenem Wohnraum an und versuchen so, Chancengleichheit herzustellen.

Zielgruppe und Zielsetzung

Junge Frau mit Wasserglas ISE Mch

Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung / Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen (ISE/SBW) München ist ein Angebot für junge Menschen zwischen dem 16. und 21. Lebensjahr, die aus den bisherigen Bezügen wie Familie, Heim oder Jugendwohngruppe herausstreben, aber noch nicht fähig sind, selbstständig zu leben. In dieser Situation bieten wir ihnen einen besonderen Lernraum und unterstützen sie in der Entwicklung und Stabilisierung ihrer eigenen Persönlichkeit. Besonders erfahren sind wir mit jungen Menschen, die einen erhöhten Betreuungsbedarf aufweisen oder in Wohngruppen nicht zurechtkommen.

Finanzierung

ISE / SBW wird über einen Tagessatz finanziert. Diesen sowie die Kosten für Miete und Lebensunterhalt übernimmt in der Regel das zuständige Jugendamt.

Rechtlicher und struktureller Rahmen

ISE / SBW ist ein Angebot der Jugendhilfe nach §§ 27, 34 oder 35, 35a oft i.V.m 41 SGB VIII.

Rechtliche Voraussetzung zur Aufnahme ist im Rahmen des Hilfeplanverfahrens die Feststellung durch das örtlich zuständige Jugendamt, dass ISE / SBW die notwendige und geeignete Hilfe ist. Zudem muss zum Zeitpunkt der Aufnahme eine Kostenübernahmeerklärung durch das Jugendamt vorliegen.

Aufnahmebedingungen

ISE / SBW erwartet

  • die freiwillige Entscheidung für die Hilfe
  • Veränderungs- bzw. Entwicklungsbereitschaft
  • die Mitwirkungs- und Kooperationsbereitschaft bei der Klärung von Bedarf, Inhalten und Zielen während des Hilfeprozesses
  • ein Mindestmaß an Zuverlässigkeit und Fähigkeit zu einer eigenständigen Lebensführung
  • den Abschluss und die Einhaltung einer Betreuungsvereinbarung, in der Rechte, Pflichten und Beschwerdewege festgehalten sind
  • den Abschluss einer Wohnungsvereinbarung und Ansparung von Rücklagen zur Sicherung eines angemessenen Umgangs mit dem Wohnraum und ggf. der Schadensregulierung.

Wohnen

Die Unterbringung erfolgt in Appartements sowie in Zweier-Wohngemeinschaften, die der KINDERSCHUTZ MÜNCHEN im Stadtgebiet München anmietet.

Das zeichnet unsere Arbeit aus

strukturell

  • Betreuung durch eine feste Bezugsperson und Möglichkeit zur Co-Betreuung
  • Flexible Vereinbarung zur Betreuungsdichte
  • Vernetzung, Austausch und kollegiale Beratung bereichsübergreifend innerhalb des KINDERSCHUTZ MÜNCHEN
  • Möglichkeit zur Nachbetreuung

 

methodisch

  • Bildungscoaching und Bewerbungstraining
  • kultursensible Arbeitsansätze
  • Traumafachberatung und traumasensible Arbeitsansätze
  • Diagnostik und psychologische Beratung durch den internen Fachdienst
  • Hinführung zu therapeutischen Angeboten
  • Krisenintervention
  • Diverse Gruppenangebote, die freiwillig besucht werden können (z.B. Kochgruppe, Kreativgruppe, Klettergruppe)

Die Ausgestaltung der Hilfe richtet sich nach dem Bedarf und den Stärken der jungen Menschen. Sie ist partizipativ, ressourcenbezogen, perspektivisch orientiert und zielt auf Eigenständigkeit und Selbsthilfe.

Leistungen

Wir unterstützen die jungen Menschen

  • in der Entwicklung und Stabilisierung der Persönlichkeit
  • bei der Bewältigung aktueller und vergangener Konflikte und Belastungen
  • im verantwortungsvollen Umgang mit der körperlichen und seelischen Gesundheit
  • beim Aufbau sozialer Kontakte
  • in den Fähigkeiten zu einer eigenständigen Lebensbewältigung
  • im wirtschaftlichen Umgang mit zur Verfügung stehenden Mitteln
  • bei der Entwicklung schulischer und beruflicher Perspektiven
  • bei der Suche nach geeignetem Wohnraum

Erfolgsgeschichte

Jugendlicher betreut von SBW ISE

Tajo, ein junger Mann aus Ostafrika, leidet aufgrund seiner Fluchtgeschichte sehr stark unter posttraumatischen Belastungsstörungen. Vor einem Jahr wurde er in unserem Intensiven Einzelbetreuten Wohnen aufgenommen. In  der Wohngruppe, in der er zuvor betreut wurde, konnte der schüchterne junge Mann seinen Platz in der Gruppe nicht finden. Das Leben mit den ihn umgebenden jungen Männern stresste ihn. Er wurde teils retraumatisiert und konnte so sein Potential nicht entfalten. Darauf aufmerksam geworden, veranlasste sein Psychotherapeut den Umzug ins Betreute Einzelwohnen, wo er im Einzelappartement die Ruhe fand, die er brauchte. Er  nahm sehr engagiert unsere Hilfen beim Lernen an. Persönliche Gespräche mit seinem Bezugsbetreuer ermöglichten ihm, seine Probleme und Sorgen zu teilen und zu erarbeiten, wie sie zu bewältigen sind. Z. B. konnte allein die Unterstützung bei seinen ausländerrechtlichen Angelegenheiten ihm eine große psychische Belastung nehmen. In dem Jahr in unserer Einrichtung konnte erreicht werden, dass er sich so stabilisierte, dass er einen sehr guten Qualifizierenden Hauptschulabschluss schaffte. Mit unserer Hilfe entschied er sich für einen Handwerksberuf, verfasste Bewerbungsschreiben und bereitete sich erfolgreich auf Bewerbungsgespräche vor. Inzwischen hat er eine Ausbildungsstelle gefunden, die ihm sogar den dafür notwendigen  Führerschein bezahlt. Die lang ersehnte Aufenthaltserlaubnis liegt vor und er plant, demnächst ein eigenes Appartement anzumieten. Tajo hat nun sehr gute Chancen ein selbständiges und wertvolles Mitglied unserer Gesellschaft zu werden.

Wir danken

Aktion Mensch

Kochen verbindet

4.08.2017 - Eine Förderung der Aktion Mensch ermöglichte einen erfolgreichen Kochkurs für Jugendliche des SBW/ISE. Über drei Jahre, von 2014 bis 2017, kochten wir jede Woche gemeinsam mit Jugendlichen. 

Kontakt

Strobl, Angela

Bereichsleitung

Angela Strobl
Tel: 0-89-231716-9733
Fax: 0-89-231716-9719
a.stroblSPAMFILTER@kinderschutz.de

Tiefenthäler

Teamleitung

Dipl.-Sozialpädagoge (FH) Werner Tiefenthäler
Tel: 0-89-231716-9221
Fax: 0-89-231716-9219
w.tiefenthaelerSPAMFILTER@kinderschutz.de

Sommer

Teamleitung

Dipl.-Sozialpädagogin (FH) Susanne Sommer
Tel: 0-89-231716-9237
Fax: 0-89-231716-9219
s.sommerSPAMFILTER@kinderschutz.de

Postanschrift

KINDERSCHUTZ MÜNCHEN
ISE / SBW – Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung / Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen MÜNCHEN
Kathi-Kobus-Straße 11
80797 München

Telefon: 0-89-231716-9221
Telefax: 0-89-231716-9219
E-Mail: ise-sbwSPAMFILTER@kinderschutz.de

Wussten Sie...?

Pfeil Vollfarbe orange

Nichts kann den Menschen mehr stärken, als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt

(Paul Claudel)

Sprechblase Vollfarbe pink

…..dass sich die Zahl der vollstationär in Kliniken wegen Depressionen behandelten 15-24 jährigen vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2015 fast versiebenfacht hat. 2000 waren es 5200 junge Leute, 2015 bereits 34300

Quelle: Statistisches Bundesamt, Destatis.

Tafel voll Farbe grün

….dass Posttraumatische Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen erst seit 1988 als Erkrankung anerkannt sind, aber bei Kindern und Jugendlichen traumatische Erlebnisse häufiger zu PTBS führen als bei Erwachsenen?

Quelle: Ärzteblatt, Ausgabe September 2017