Chancengleichheit für jungen Menschen

Jugendsozialarbeit Mittelschule Dachau

München, 31. Januar 2019. Seit dem Schuljahr 2008/2009 ist der KINDERSCHUTZ MÜNCHEN Träger für die Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Dachau-Süd.

Jugendsozialarbeit – aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken

Seit dem Schuljahr 2008/2009 ist der KINDERSCHUTZ MÜNCHEN Träger für die Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Dachau-Süd. Die Jugendsozialarbeit hat sich in dieser Zeit zu einer wesentlichen Hilfe mit sehr hohem Stellenwert bei Schüler*innen, Eltern und Lehrkräften entwickelt. Die Jugendhilfemaßnahme nach §13 SGB VIII, gefördert durch die Stadt Dachau und den Landkreis Dachau, wird als sozialpädagogische Hilfe an Schulen immer mehr zur Regel – bedingt durch den Wandel in der Gesellschaft wie einen hohen Anteil Alleinerziehender und Menschen mit Migrationshintergrund oder den wachsenden Druck aufgrund steigender Mieten, dem insbesondere Familien ausgesetzt sind.

Niedrigschwellige, unkomplizierte Hilfe direkt vor Ort im Lebensraum Schule

Die Angebote der Jugendsozialarbeit richten sich an junge Menschen mit sozialen Benachteiligungen oder individuellen Beeinträchtigungen. Die Schüler*innen erhalten an ihrer Schule im Rahmen des Schulalltags frühzeitig und nachhaltig altersspezifische und individuelle Beratung und Begleitung. Das Ziel der Jugendsozialarbeit ist es, Chancengleichheit und Teilhabe aller Schüler*innen zu erreichen, die individuelle Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen sowie schulische und berufliche Ausbildung zu sichern. Die Sozialpädagog*innen sind unkompliziert in der Schule zu erreichen und haben Schweigepflicht. Sie kooperieren je nach Bedarfslage mit Lehrkräften und Schulleitung, Eltern, Polizei, Jugendamt, Arbeitsagentur und weiteren Einrichtungen der Jugendhilfe.

Passgenaue Hilfe

Im Fokus steht das Kind bzw. die*der Jugendliche. Bei der Einzelfallhilfe geht es darum, dass die jungen Menschen Lebensbewältigungsstrategien für Alltag, Schule, Ausbildung finden und wichtige soziale Kompetenzen erlernen. In Projekten und Gruppenarbeit werden Themen rund um Sucht- oder Gewaltprävention, Streitschlichtung, Mobbing oder Schulabsentismus behandelt. Weitere an der Mittelschule Dachau-Süd durchgeführte Projekte sind beispielsweise ein Feedback-Training zur Schulung der Kommunikations- und Konfliktfähigkeit für ein besseres soziales Miteinander. Zudem wird in regelmäßigen Kooperationstrainings der adäquate Umgang mit frustrierenden Situationen und daraus resultierenden Konflikten geübt. Im jährlichen Bewerbungsrundlauf trainieren die Schüler*innen Bewerbungsgespräche unter realistischen Bedingungen und gewinnen detaillierte Einblicke in die Berufswelt.

Weitere Angebote in Dachau und Umgebung

Im Landkreis Dachau betreut der KINDERSCHUTZ MÜNCHEN an der Mittelschule Dachau-Süd sowie an der Mittelschule Markt Indersdorf Kinder und Jugendliche mit Jugendsozialarbeit an Schulen. Außerdem bietet die offene Ganztagsschule (OGS) des Vereins an der Mittelschule Dachau-Süd gemeinsames Mittagessen, Hausaufgaben-/Lernzeit sowie ein breit gefächertes Freizeitangebot für die Schüler*innen. Ein ambulantes sozialpädagogisches Angebot im Dachauer Aurikelweg unterstützt Jugendliche mit Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen durch intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung sowie gemeinsame Freizeitmaßnahmen und eine kleine Werkstatt für künstlerische Holz- und Farbprojekte bei der sozialen Integration. Ein geschützter und liebevoller Rahmen mit verlässlichen Strukturen und sozialpädagogischer wie psychologischer Hilfestellung bildet eine wichtige Voraussetzung für die sozialpädagogische Arbeit in den (teil-)stationären Einrichtungen des KINDERSCHUTZ MÜNCHEN: In der heilpädagogischen Tagesstätte (HPT) in Karlsfeld können Kinder und Jugendliche bestehende Entwicklungsrückstände aufholen und positive Verhaltensmuster entwickeln; in heilpädagogischen und therapeutischen Wohngruppen im Landkreis Dachau werden Kinder, Jugendliche und junge Volljährige betreut und begleitet, die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Eltern aufwachsen können.

Wir ermöglichen Zukunft.

Der KINDERSCHUTZ MÜNCHEN ist ein überkonfessioneller und parteipolitisch ungebundener Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Träger von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung sowie Vormundschafts- und Betreuungsverein mit Sitz in München. Mit vielfältigen Angeboten trägt der im Jahr 1901 gegründete gemeinnützige Verein dazu bei, dass Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien ihr Leben selbstbestimmt in die Hand nehmen und sich aktiv an der Gesellschaft beteiligen. Die Mitarbeiter*innen nehmen dabei jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit wahr. Sie begleiten ihn ein Stück auf seinem Lebensweg, gleichen Nachteile aus, fördern Bildung, stärken eigene Ideen, Selbstvertrauen und Verantwortungsübernahme und entwickeln gemeinsam neue Perspektiven. Die Angebote der über 50 Einrichtungen in und um München umfassen ambulante Erziehungshilfe, Beratung bei sexuellem Missbrauch, soziale Arbeit an Schulen, Stadtteilangebote, stationäre Erziehungsangebote, betreute Wohnformen, Kindertageseinrichtungen sowie Vormundschaften und rechtliche Betreuungen. Der KINDERSCHUTZ MÜNCHEN steht für ein solidarisches Miteinander und schafft Räume für die Begegnung von Menschen und Kulturen.

Weitere Informationen:

www.kinderschutz.de/Angebote/Soziale-Arbeit-an-Schulen

 

Kontakt:
Beate Zornig
Öffentlichkeitsarbeit
KINDERSCHUTZ MÜNCHEN
Tel +49 (0)89 23 17 16 – 99 23
oeffentlichkeitsarbeit(at)kinderschutz.de | www.kinderschutz.de