Dr.-Elisabeth-Bamberger-Schule

Dr.-Elisabeth-Bamberger-Schule

Die Dr. Elisabeth-Bamberger-Schule ist ein staatlich anerkanntes privates Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. Wir unterrichten in den Klassenstufen 3 bis 9. Unsere Schulfamilie umfasst etwa 60 Schülerinnen und Schüler, Sonderschullehrerinnen und -lehrer sowie Fachlehrer, Heilpädagogen, Sozialpädagogen und psychologische Fachdienste.


Wichtige Information:

Zum 01.08.2016 ist die Trägerschaft für die Dr.-Elisabeth-Bamberger-Schule, die Stütz- und Förderklasse und die Tagesangebote von unserem Verein Kinderschutz e.V. an die Franziskuswerk Schönbrunn gGmbH übergegangen.

Als Kontaktperson des neuen Trägers steht Ihnen zur Verfügung:
Frau Petra Weindl
Tel. 08131 272 62 64
bamberger.schule(at)schoenbrunn.de



Zielgruppe und Zielsetzung

Die Dr. Elisabeth-Bamberger-Schule ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter, die aufgrund ihrer sozial-emotionalen Entwicklung einer sonderpädagogischen Förderung und heilpädagogischen Betreuung bedürfen.

Ziel unserer Arbeit mit den jungen Menschen ist es, ein Sozial- und Lernverhalten aufzubauen und zu festigen, das ihnen eine selbstbewusste und selbstständige Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Ziel ist außerdem die Rückschulung in die Regelschule bzw. das erfolgreiche Erreichen eines Schulabschlusses.

Mit jeder Schülerin und jedem Schüler arbeiten wir daran, die individuellen Begabungen zu entdecken und zu fördern, Erfolgserlebnisse, die das Selbstvertrauen stärken und die Leistungsfähigkeit entwickeln, zu ermöglichen, positive Sozialkontakte erlebbar zu machen und Konfliktfähigkeit aufzubauen.


Leistungen

Wir unterstützen die Schulkinder

  • in der Entwicklung und Stabilisierung der eigenen Persönlichkeit
  • bei der Entwicklung von schulischen und beruflichen Perspektiven
  • beim Einstieg in den Beruf.

Das zeichnet die Dr. Elisabeth-Bamberger-Schule des KINDERSCHUTZ MÜNCHEN aus:

mehrdimensional

    1. individuelle Förderung auf der Grundlage der persönlichen Ressourcen unserer Kinder
    2. externe Unterstützung durch Fachkräfte (Psychologe, Kinder- und Jugendpsychiater, Logopäden, Ergotherapeut)
    3. gruppenorientierte Angebote wie Sozialtrainings

Zu den Gruppenangeboten gehören auch unsere Ganztageskonzepte für die Kinder, die nicht in Wohngruppen untergebracht sind:

  • Stütz- und Förderklasse mit sechs Plätzen:
    Die Stütz- und Förderklasse ist ein gemeinsames Ganztagesangebot von Schule und Jugendhilfe.
  • Intensive sozialpädagogische Tagesangebote
    für die Klassen 3 bis 6:
    Bei den Tagesangeboten bieten wir in vier Gruppen Platz für insgesamt 16 Kinder. Jede Gruppe wird durch eine Sozialpädagogin/einen Sozialpädagogen betreut, d.h. der Betreuungsschlüssel liegt bei 1:4. Der Nachmittag ist gegliedert durch gemeinsames Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung sowie die Durchführung von freizeit- und erlebnispädagogischen Maßnahmen.

strukturell

  • Lernen in kleinen Klassen mit maximal zehn Schülerinnen und Schülern
  • Vernetzung, Austausch und kollegiale Beratung zwischen Lehrern, Sozialpädagogen, Heilpädagogen und Therapeuten
  • Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule auch bei den regelmäßigen Elterngesprächen
  • Zusammenarbeit mit der Heilpädagogischen Tagesstätte sowie den Wohngruppen des KINDERSCHUTZ MÜNCHEN
  • Zusammenarbeit mit den Regelschulen über den mobilen Sonderpädagogischen Dienst/AsA im Sinne der Inklusion
  • Schulpartnerschaft mit der Mittelschule Karlsfeld
  • Vernetzung, Austausch und kollegiale Beratung bereichsübergreifend innerhalb des KINDERSCHUTZ MÜNCHEN

methodisch

  • individuelle Förder- und klassenbezogene Lehrpläne auf der Grundlage des Grund- und Mittelschullehrplans
  • Vermittlung der Lerninhalte des Lehrplans der Grund- und Mittelschule nach sonderpädagogischen Gesichtspunkten
  • strukturierte Tagesabläufe
  • Rhythmisierung von Lern-, Arbeits- und Rekreationsprozessen
  • Wechsel von Unterrichts- und Lernphasen mit Spiel-,
    Bewegungs-, Entspannungs- und Essenspausen
  • Projekt-, Frei- und Wochenplanarbeiten (Projekt Schulgarten, Kunstprojekte, Arbeitsgemeinschaften in den Bereichen Musik, Sport, Öffentlichkeitsarbeit und Mediennutzung)

Rechtlicher und struktureller Rahmen

Rechtliche Grundlagen sind

  • Artikel 19 BayEUG (Benötigung einer besonderen Schulform)
  • § 27 SGB VIII Hilfen zur Erziehung
  • Eingliederungshilfe gemäß § 35a SGB VIII.

Finanzierung

Der Schulbetrieb wird über Zuschüsse der Regierung von Oberbayern finanziert.

Aufnahmebedingungen

Voraussetzung zur Aufnahme ist die Feststellung eines Förderbedarfs im sozial-emotionalen Bereich.