Jugendsozialarbeit an Schulen - Anlaufstelle bei großen & kleinen Krisen

Seit fast acht Jahren ist der KINDERSCHUTZ MÜNCHEN erfolgreich aktiv in der Schulsozialarbeit an der Hauptschule in der Wörthstraße, mitten im Münchner Stadtteil Haidhausen.

An der Wörthschule gibt es neben den Regelklassen auch so genannte „Übergangsklassen“. Dort werden Kinder aus anderen Ländern innerhalb von zwei Jahren auf die Regelklasse vorbereitet. Dies erklärt den über 70%igen Anteil ausländischer Kinder an der Wörthschule, die aus insgesamt 40 verschiedenen Nationen stammen: Flüchtlingskinder aus den Krisenregionen der Welt, sowie Kinder aus der Türkei, aus Russland, China, Thailand und anderen Ländern machen sie zu einer internationalen Schule. Das ist einerseits eine große Bereicherung, bringt aber gleichzeitig viele Herausforderungen mit sich: Viele der Kinder sind traumatisiert, haben die Flucht noch nicht bewältigt, haben mit Ängsten zu kämpfen, leben in zu engem Wohnraum oder sehnen sich nach ihren Eltern, die im Heimatland zurück geblieben sind.

Gleichzeitig sind viele Familien von großer Armut betroffen. Es mangelt oft nicht nur an vernünftiger schulischer Ausstattung, schlimmer noch ist, dass viele Kinder sich das Mittagessen, trotz des niedrigen Preises von 1,50 Euro für eine warme Mahlzeit mit Salat und Nachtisch, nicht leisten können. Sie stehen hungrig vor den Töpfen und haben kein Geld für eine Mahlzeit.

Davon ist der Alltag der Kinder geprägt, den es in der Schule aufzufangen gilt. Immer wieder lassen wir Kinder kostenlos mitessen, stoßen dabei aber allzu bald an unsere finanziellen Grenzen. Für die bestehenden Hausaufgabengruppen gibt es eine lange Warteliste, da für eine Vollversorgung zu wenig Personal zur Verfügung steht. Weiterhin wäre für viele eine intensive Einzelförderung notwendig, da sie in ihren Heimatländern kaum beschult wurden. Doch auch hierfür haben wir leider keine Kapazitäten mehr. Schüler können oft nicht an Ausflügen teilnehmen, da den Familien das Geld dafür fehlt. Gleiches gilt für vernünftiges Schulmaterial.

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie es der Schulsozialarbeit, die größte Not der Schülerinnen und Schüler an der Wörthschule zu lindern. Sie können sich sicher sein, dass Ihre Spende direkt bei den Schülern ankommt.

Mit einer Spende unterstützen Sie beispielsweise das Schulfrühstück an der Wörthschule.
Der Münchner Merkur berichtete.

Kontakt

Christopher Schmidmeier
Soziale Arbeit an der Mittelschule
an der Wörthstraße
Wörthstraße 2
81667 München
Tel. / Fax 089 45 86 75 88
ms-woerthstrasse(at)kinderschutz.de

Schulsozialarbeit
Die Unterstützung durch die Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter der Schulsozialarbeit reicht von persönlicher Beratung über Hausaufgabenbetreuung, Berufsorientierung und -vorbereitung bis hin zum Schulfrühstück und Mittagessen.