Jugendsozialarbeit an Schulen

Jugendsozialarbeit an Schulen richtet sich an die jungen Menschen der jeweiligen Schule und insbesondere an die Schülerinnen und Schüler, die in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, um deren schulische Ausbildung und soziale Integration zu fördern.

Gefördert durch

Sozialreferat LH München Logo
LH München Logo 18 pt

Zielgruppe und Zielsetzung

Mädchen Schule

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)

  • ist eine Leistung der Jugendhilfe in der Schule mit verlässlichen Ansprechpartnern für Kinder und Jugendliche
  • fördert die Schülerinnen und Schüler zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten.
  • trägt dazu bei, soziale Benachteiligungen zu vermeiden und abzubauen sowie persönliche Beeinträchtigungen auszugleichen.
  • gestaltet das Schulleben mit, um zu guten Bedingungen des Aufwachsens in der Schule beizutragen.
Schüler Schulsozialarbeit

Besonderer Unterstützung bedürfen junge Menschen, die durch ihre soziale, ökonomische und kulturelle Situation benachteiligt sind, deren soziale und berufliche Integration erschwert ist, bei denen erzieherische, psychosoziale und familiäre Probleme vorliegen. Dieser Zielgruppe widmet sich die Jugendsozialarbeit an Schulen mit besonderer Priorität.

Finanzierung

Die Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) wird von der Regierung von Oberbayern, der Landeshauptstadt München, dem Landkreis Dachau, der Stadt Dachau und der Gemeinde Markt Indersdorf mit Zuschüssen gefördert.

Rechtlicher Rahmen

Die Jugendsozialarbeit an Schulen  ist ein Angebot der Kinder- und Jugendhilfe gemäß § 13.1 SGB VIII sowie Art. 31.1 BayEUG.

Leistungen

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) arbeitet ressourcenorientiert mit den Kindern/Jugendlichen und deren Familien. Hierbei sind die Themen Gender, interkulturelle Öffnung, Inklusion, sexuelle Identität, die Belange von Mädchen und jungen Frauen, Jungen und jungen Männern sowie Partizipation und die entsprechenden Leitlinien grundlegend für die:

  • Beratung und Unterstützung von benachteiligten Schülerinnen und Schülern
  • Einzelfallhilfe und Gruppenarbeit v.a. mit der Zielgruppe
  • Krisenintervention als Hilfe in akuten Situationen vor Ort
  • Elternarbeit
  • Projektarbeit, z.B. Gewaltprävention, Medienarbeit oder Konfliktlösungsprojekte
  • Übergreifende Kooperationen und Vernetzung im Sozialraum
  • Konfliktmoderation
  • Gemeinsame Projekte mit Lehrkräften
  • Entwicklung von Lösungsmodellen mit der Schule für schwierige Einzelfälle

Downloads und weitere Information

Kontakt

Ulbrich

Teamleitung Landkreis Dachau

Sozialpädagoge B.A. Dominik Ulbrich
Tel: 0-8131-754926
Fax: 0-89-231716-7629
d.ulbrichSPAMFILTER@kinderschutz.de

Lasserre, Catherine

Teamleitung Grund- und Mittelschulen

Pädagogin, M.A. Catherine Lasserre
Tel: 0-89-318119-28
Fax: 0-89-231716-7669
c.lasserreSPAMFILTER@kinderschutz.de

Brunner, Jörg

Teamleitung Sonderpädagogische Förderzentren

Dipl. Sozialpädagoge (FH) Jörg Brunner
Tel: 0-89-233-47434
Fax: 0-89-231716-7699
j.brunnerSPAMFILTER@kinderschutz.de

Schweitzer, Arnold

Bereichsleitung Bildung, Beratung und Erziehung

Arnold Schweitzer
Tel: 0-89-231716-7611
Fax: 0-89-231716-7619
a.schweitzerSPAMFILTER@kinderschutz.de

Postanschrift

KINDERSCHUTZ MÜNCHEN
Angebot JaS
Liebherrstraße 5
80538 München

Telefon: 0-89-231716-7611
Telefax: 0-89-231716-7619
E-Mail: bbeSPAMFILTER@kinderschutz.de