AMBULANTE ERZIEHUNGSHILFEN

Kinder und Jugendliche sind besonders betroffen von familiären Problemen und Notlagen. Die Ambulante Erziehungshilfe (AEH) unterstützt intensiv, bedarfsgerecht und lebensweltorientiert. Sie hilft wirksam aus der Krise. Gemeinsam mit allen Beteiligten werden neue Perspektiven entwickelt und deren Umsetzung unterstützt. Der KINDERSCHUTZ MÜNCHEN ist mit der AEH in 5 Sozialregionen vor Ort tätig. Für Familien mit gehörlosen oder hörgeschädigten Mitgliedern steht das Angebot überregional zur Verfügung.

UNSERE ANGEBOTE – LEISTUNGEN

Wir stellen ein breites Angebot an Einzelfall-, Familien- und Gruppenarbeit zur Verfügung, um Kindern, Jugendlichen und ihren Familien alternative Handlungsstrategien durch Kommunikation und gemeinschaftliche Interaktion zu erschließen. Wir schaffen  Räume, in denen Kinder, Jugendliche und deren Eltern, sowohl individuell als auch in ihren familiären Bezügen, alltagsnahe Möglichkeiten der Konfliktbewältigung durch Kommunikation und Selbstwirksamkeit erleben.

Ambulante Erziehungshilfe (AEH) ist ein sozialräumlich orientiertes Erziehungsangebot gemäß §§ 27ff SGB VIII in flexibler, auf den Einzelfall hin abgestimmter Kombination von 

  • Sozialer Gruppenarbeit (§ 29 SGB VIII)
  • Erziehungsbeistandschaft (§ 30 SGB VIII)
  • Sozialpädagogischer Familienhilfe (§ 31 SGB VIII)
  • Intensiver Sozialpädagogischer Einzelbetreuung (§ 35 SGB VIII).

Die Ambulante Erziehungshilfe

  • versteht sich als Erziehungsangebot im sozialen Nahraum der hilfeberechtigten Bürger*innen
  • arbeitet flexibel und gestaltet bedarfsgerechte und individuelle Angebote und Betreuungssettings
  • orientiert sich an der Lebenswirklichkeit und den Ressourcen der Familien
  • entwickelt mit allen Beteiligten neue Perspektiven und unterstützt deren Umsetzung
  • arbeitet vernetzt in der Sozialregion

AEH bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie deren Eltern Unterstützung, wenn ihre Lebenslage eine Begleitung durch sozialpädagogische Fachkräfte erfordert. Ambulante Erziehungshilfe unterstützt u.a.

  • bei Schwierigkeiten in der Familie
  • bei Erziehungsfragen
  • bei Partnerschaftsfragen
  • beim Verbleib im oder bei der Rückführung in das Familiensystem
  • bei Schwierigkeiten und Fragen im Kontext von Schule und Ausbildung
  • beim Aufbau sozialer Kontakte
  • beim Umgang mit Ämtern und Behörden.
  • aufsuchende und nachgehende Beratung und Begleitung
  • Interaktionstraining mit dem gesamten Familiensystem
  • Elterntraining
  • Unterstützung der Eltern in ihrer Alltagsbewältigung
  • Individuelle Förderung und Stärkung von Kindern und Jugendlichen
  • Bedarfsgerechte Gruppenangebote für Kinder, Jugendliche, Mütter und Väter
  • Intensivpädagogische Maßnahmen

Junge Menschen und/oder Familien, die AEH in Anspruch nehmen wollen, sollten

  • sich freiwillig für die Hilfe entscheiden
  • bereit sein zur Mitwirkung und Kooperation bei der Klärung von Bedarf, Inhalten und Zielen vor und während der Betreuung
  • fähig sein, mit den sozialpädagogischen Fachkräften in Kontakt zu treten.

Die Hilfe wird auf der Grundlage des individuellen Hilfeplanverfahrens bei der zuständigen Bezirkssozialarbeit beantragt.

UNSERE EINRICHTUNGEN

KONTAKT

BEREICHSLEITUNG AMBULANTE ANGEBOTE UND MIGRATION

Karin Schwaiger
Pädagogin (M.A.)

Tel.: 089 231716-7012
Fax: 089 231716-7019
k.schwaiger@kinderschutz.de

FACHLEITUNG AMBULANTE ERZIEHUNGSHILFEN

Gabi Hageneder-Hinz
Dipl.-Sozialpädagogin (FH)

Tel.: 089 231716-7013
Fax: 089 231716-7019
g.hageneder-hinz@kinderschutz.de

WUSSTEN SIE…

Nichts kann den Menschen mehr stärken, als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.

(Paul Claudel)

Resilienz bezeichnet die psychische Widerstandsfähigkeit oder die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.

(Coachingzentrum Heidelberg)

Resilienz bei Kindern wird gefördert durch kompetente und fürsorgliche Erwachsene, die ihnen Mut zusprechen, Interesse an ihnen haben und ihnen vorleben, wie man Krisensituationen im Alltag bewältigt.

(ZfKJ, Zentrum für Kinder- und Jugendforschung)