BETREUTES WOHNEN FÜR MUTTER/VATER UND KIND

Alleinsorgende Menschen brauchen unsere besondere Unterstützung. Sie kommen oft aus belasteten Familiensituationen, haben psychische Probleme und/oder Gewalterfahrungen, waren obdachlos. In dieser Situation ist Hilfe und Anleitung bei der Versorgung und Erziehung des Kindes sowie eine pädagogische Betreuung essentiell. Im Sozialpädagogisch Betreuten Wohnen bieten wir intensive Hilfe, damit eine stabile Mutter/Vater-Kind-Bindung aufgebaut werden kann. Und damit nach überstandenen Schwierigkeiten ein eigenständiges Leben mit Kind möglich wird.

ZIELGRUPPE UND ZIELSETZUNG

Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen für Mutter/Vater und Kind (MVK) ist ein Angebot für werdende Mütter bzw. Mütter oder Väter ab dem 17. Lebensjahr, die allein für mindestens ein Kind bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sorgen. Eine Aufnahme ist ab dem dritten Schwangerschaftsmonat möglich

LEISTUNGEN

Wir bieten den oft sehr jungen, alleinsorgenden Müttern oder Vätern einen besonderen Sozial- und Schutzraum. Sie werden sowohl in der Entwicklung und Stabilisierung ihrer eigenen Persönlichkeit als auch in der Übernahme ihrer elterlichen Pflichten unterstützt.

WIR UNTERSTÜTZEN DIE MUTTER/ DEN VATER UND DAS KIND/DIE KINDER

  • in Fragen der Ausbildung, Beschäftigung und eigenverantwortlicher Lebensführung
  • bei der Stärkung von Alltagskompetenz
  • in der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • in der Entwicklung einer stabilen Mutter-/Vater-Kind-Bindung
  • in der Entwicklung von Erziehungsfähigkeit
  • bei einer positiven sozialen und kulturellen Integration
  • bei der Erweiterung der psychosozialen Kompetenzen
  • bei der Entwicklung und Stärkung von Selbsthilfepotentialen
  • bei der Stabilisierung der körperlichen und seelischen Gesundheit
  • beim Erarbeiten von Möglichkeiten, aus Abhängigkeiten herauszufinden
  • bei der Klärung familiärer Bezüge
  • bei der Suche nach geeignetem Wohnraum nach Beendigung der Hilfe
  • Individuelle sowie gruppenorientierte Angebote
  • Betreuung durch eine*n feste*n Bezugspädagog*in
  • Möglichkeit zur Co-Betreuung
  • Rufbereitschaft nachts und am Wochenende
  • Möglichkeit zur Nachbetreuung
  • Fachberatung zur Einschätzung von Gefährdungssituationen
  • Vernetzung, Austausch und kollegiale Beratung bereichsübergreifend innerhalb des KINDERSCHUTZ MÜNCHEN

Die Ausgestaltung der Hilfe richtet sich nach dem Bedarf und den Stärken der Person. Sie ist partizipativ, ressourcenbezogen, perspektivisch orientiert und zielt auf Eigenständigkeit und Selbsthilfe.

  • Einzel- und Gruppenarbeit
  • Krisenbewältigung
  • Bewerbungstraining
  • Traumasensible und traumapädagogische Arbeit
  • Systemische Eltern- und Familienarbeit
  • Genderpädagogik
  • Interkulturelle Sozialarbeit
  • Bindungsaktivierende Methoden
  • Alltagsorientierte Pädagogik für eine selbstständige Lebensführung
  • Freizeitpädagogische Maßnahmen
  • Bildungscoaching und Berufsintegration
  • Aufbau eines stabilen Umfelds mit positiven sozialen Beziehungen

Unsere ganzheitlichen Angebote richten sich an die einzelne Person und ihr Umfeld. Sie sind partizipativ, ressourcen- und lösungsorientiert. Die Hilfe ist einzelfall- und situationsbezogen, prozessorientiert und zielt auf eigenständige Erziehungsfähigkeit und Selbsthilfe – stets unter der Berücksichtigung der Sicherung des Kindeswohls.

Die Mütter und Väter leben in Karlsfeld in Wohnungen, die der KINDERSCHUTZ MÜNCHEN für die Zeit der Betreuung zur Verfügung stellt.

MVKW erwartet

  • die persönliche Zustimmung zur Hilfe
  • den Willen zur Veränderung und zur Mitarbeit mit dem Ziel selbstständiger Lebensführung
  • den Abschluss einer Wohnungsvereinbarung und Ansparung von Rücklagen zur Sicherung eines angemessenen Umgangs mit dem Wohnraum und ggf. der Schadensregulierung
  • die Zustimmung und Kostenübernahmeerklärung des Jugendamts

Sozialpädagogisch Betreutes Mutter-/Vater-Kind-Wohnen (MVKW) ist ein Angebot der Jugendhilfe nach § 19 SGB VIII.
Rechtliche Voraussetzung zur Aufnahme ist im Rahmen des Hilfeplanverfahrens die Feststellung durch das örtlich zuständige Jugendamt, dass MVKW die notwendige und geeignete Hilfe ist. Zudem muss zum Zeitpunkt der Aufnahme eine Kostenübernahmeerklärung durch das Jugendamt vorliegen.

MVKW wird über einen Tagessatz finanziert. Tagessatz und Kosten für Miete und Lebensunterhalt übernimmt das zuständige Jugendamt.

EINZELFALLGESCHICHTEN

Hurra! Die 18 jährige Mutter Shirin (Baby 18 Monate)  hat nach der Babypause ihren Mittelschulabschluss geschafft. Ihr nächstes Ziel ist der Quali, um eine Berufsausbildung zu machen, mit der sie ihr Leben als alleinsorgende Mutter selbstständig finanzieren kann. Die Mutter-Kind-Einrichtung unterstützt sie  tatkräftig dabei, die Herausforderung der Mehrfachrollen zu bewältigen.

Anna (Baby 2,5 Jahre) hat es geschafft! Mit 2.000€ Schulden kam sie in die Mutter-Kind-Einrichtung. Trotz ihres geringen Budgets hat sie die Schulden konsequent abgetragen. Ihr Ziel ist es nun, erst zu sparen, dann zu kaufen. Sie hat  gelernt, sich nicht schlecht zu fühlen, wenn sie Second-Hand-Kleidung kauft. Im Gegenteil – das Stöbern auf dem Flohmarkt macht Mutter und Kind jetzt richtig Spaß.

KONTAKT

TEAMLEITUNG

Barbara Mantel
Dipl.-Sozialpädagogin (FH)

Tel.: 089 231716-8410
Fax: 089 231716-8419
b.mantel@kinderschutz.de

ADRESSE

Gefiltert nach

KINDERSCHUTZ MÜNCHEN
MVKW – Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen für Mutter/ Vater und Kind
Hochstraße 16
85757 Karlsfeld

Telefon: 089 231716-8410
Telefax: 089 231716-8419
E-Mail: mvkw@kinderschutz.de